Bei vielen Berechnungen und Angeboten von Banken, Versicherungen oder sonstigen Beratern fehlen wichtige Faktoren bei der Altersvorsorge-Beratung.

Sie sollten darauf achten, dass folgende 5 Aspekte berücksichtigt sind:

1) Fehlerhafte Kalkulation der notwendigen Zeitspanne

Die meisten Angebote und Berechnungen enden mit 65 oder 67, also mit dem Rentenalter. Die voraussichtliche Rentenhöhe oder fällige Kapitalauszahlung wird zu diesem Zeitpunkt angegeben. Die Menschen werden immer älter und Sie möchten sicherlich, dass Ihr verfügbares Geld bis zum Lebensende reicht. Der bisherige Lebensstandard sollte gehalten werden, damit Sie sich auch später noch die Dinge leisten können, die Ihnen heute Spaß machen. Fragen Sie Ihren Berater: „Haben Sie auch die Steuern und Inflation berücksichtigt? Wie lange reicht mein Geld denn eigentlich?“

2) Steuern und Inflation reduzieren Ihre Rente 

Die ursprünglich berechneten Rentenzahlungen werden im Laufe der Zeit durch die fälligen Steuerzahlungen und Inflation sinken bzw. weniger Kaufkraft haben. Wer das bei der Planung nicht berücksichtigt, wird irgendwann überlegen müssen, auf welche schönen Dinge, die Lebensqualität bedeuten, er verzichten will.

3) Im Alter braucht man nicht weniger Geld 

Eine falsche Annahme ist, dass man im Alter weniger Geld benötigt. Es fallen zwar Ausgaben für Berufskleidung oder Fahrtkosten zur Arbeit weg, aber dafür hat man zusätzlichen anderen Kapitalbedarf. Beispiele dafür sind:

  • Bei Hausbesitzern: Erhaltungsaufwendungen – Dach, Heizung, Fassade usw.
  • Altersgerechte Umbauten – Dusche – Bad – Treppenlift
  • Hobbies und Reisen kosten Geld – wenn man mehr Zeit hat, hat man mehr Ausgaben hierfür.
  • Mobilität kostet Geld – Kosten fürs Auto oder falls man nicht mehr selbst fahren kann, für Taxi oder Chauffeur, schlagen zu Buche
  • Neue oder altersgerechte Möbel kosten Geld.
  • Pflege- und Gesundheitskosten werden immer mehr steigen
  • Kinder oder zukünftige Enkelkinder möchte man auch finanziell unterstützen

 

4) Wenn der Partner geht….

Der größte Wunsch ist es, dass man gemeinsam alt wird und lange die Rente genießen kann. Leider kommt es aber auch vor, dass einer vor dem anderen geht.

  • Lassen Sie sich einmal berechnen, wie es bei Ihnen aussieht, wenn der Partner stirbt.
  • Welche Kürzungen werden zur Berechnung der Witwen/Witwerrente herangezogen
  • Jede Person sollte eine eigene Altersvorsorge haben

 

5) Ihr Lebenswerk ist in Gefahr

Viele Menschen haben gut fürs Alter vorgesorgt. Lebensversicherungen, Depot, Immobilie – das Geld sollte reichen. Aber was passiert, wenn Sie durch einen Unfall oder eine Krankheit nicht mehr in der Lage sind Entscheidungen zu treffen?  Zahlreiche Familien haben nichts geregelt. Vorsorge ist keine Frage des Alters!

  • Bestimmen Sie rechtzeitig, wer für Sie handeln soll. Haben Sie eine Person vollsten Vertrauens?
  • Möchten Sie, dass eine fremde Person Entscheidungen innerhalb der Familie trifft?
  • Wie sind Ihre Wünsche im Falle einer Erkrankung?
  • Wie haben Sie die Zeit der Pflege geregelt?
  • Wie können Sie schon zu Lebzeiten Vermögen übertragen?